Corona-Kredite: Nicht mal die halbe Miete!

Am vergangenen Dienstag konnte man wieder einem Straßentheater unserer Hochschulgruppe am Gabelmann beiwohnen. Auch wie schon bei unserem letzten Straßentheater war der Grund dafür kein erfreulicher:

Straßentheater am Gabelmoo

Während sich u. A. die Lufthansa über üppige Staatshilfen freuen kann, stehen die Studierenden weiter im Regen: Viel zu spät kommen die ohnehin kärglichen Überbrückungshilfen für Studierende. Jetzt gibt es selbst mit der Antragsstellung Probleme: Nothilfe-Beantragung ist intransparent, ethisch fragwürdig und technisch katastrophal umgesetzt.

Bitte melde dich(Bildquelle: solidarsemester.de)

Auf diese unsolidarische Verteilung der staatlichen Hilfen wiesen wir mit unserem Straßentheater hin. Und im anschließenden Redebeitrag von Hendrik Torner, Hochschulkontakt der GEW, wurde auch nochmals deutlich darauf hingewiesen, dass ausreichend staatliche Hilfe für alle gewährleistet werden könne – wenn man sie gerecht verteilt. Einen kleinen Bericht von unserer Aktion könnt ihr auch in einem Artikel auf nordbayern.de nachlesen.

Neuer Termin für den Kreativtag

Leider musste der letzte Kreativtag ausfallen. Doch jetzt haben wir einen neuen Termin gefunden:

Wann? Dienstag, 05.08.20 um 18 Uhr.
Wo? Mehrzweckraum Balthasar (Balthasargäßchen 1)

Nachdem wir mit unserem Transparent vom letzten Kreativtag schon an der ein oder anderen Demonstration teilgenommen haben, wollen wir auch diesmal wieder ein Stück Stoff entwerfen, das unser Begleiter werden soll. Dafür haben wir zwei Transpi-Stoffe (blau und gelb) sowie Farben mit dabei.
Gerne könnt ihr den Zeitraum nutzen, um uns kennen zu lernen und mit uns die neuen Transparente gestalten. Auch eigene Ideen könnt ihr uns mitteilen über die Kommentarfunktion des Blogs, auf Facebook oder per Mail. Wichtig wäre uns nur, dass ihr uns per Vorfeld kontaktiert zwecks Einhaltung der Hygiene-Regeln.

Video: Raus aus der Abseitsfalle

Am 13. Mai haben wir am Gabelmann ein Straßentheater aufgeführt. Das Thema war, wie systemrelevante Berufe und weitere Gruppen im Diskurs zugunsten des Profi-Fußballs in die Abseitsfalle geraten sind (siehe unser digitales/kontaktloses Flugblatt sowie den Artikel des Fränkischen Tags zur Aktion).

Mittlerweile haben die GEW Studis Bayern sich einen YouTube-Kanal eingerichtet. Auf diesem Account könnt ihr euch das Video zur Aktion anschauen:

Raus aus der Abseitsfalle -> zum Video auf youtube

Für einen Klima-Neustart 2020

Für einen Klima-Neustart noch dieses Jahr!
(Bildquelle: change.org)

Viele Menschen empfanden den bisherigen Sommer als zu kalt oder zu regnerisch. So manche Person sieht dadurch schon darin den Beweis, dass das mit dem vom Menschen gemachten Klimawandel gar nicht stimmen kann. Dass diese gefühlten Wahrheiten eben nur gefühlt sind, zeigt sich auch in einer aktuellen Datenanalyse des Bayerischen Rundfunks:

“Damit die Bodenfeuchtigkeit auch in tieferen Schichten wieder auf einen Normalwert kommt, bräuchten wir mindestens ein ganzes verregnetes und dazu noch kühles Jahr.“
BR-Wetterexperte Michael Sachweh.

Continue reading “Für einen Klima-Neustart 2020”

Treffen finden wieder offline statt!

Endlich wieder tief ins Glas schauen ;-)

Auch wenn die Pandemie noch nicht vorbei ist und weiterhin die Aufmerksamkeit aller Menschen gefordert ist, was Abstand und allgemeine Hygienemaßnahmen betrifft, sind wir doch an einer größeren Katastrophe (bisher) vorbeigeschrammt.
Damit einher gehen Lockerungen, die auch die Gastronomie betreffen. Für uns heißt das, raus aus dem #Neuland und rein in das Catwheezle’s Castle. Continue reading “Treffen finden wieder offline statt!”

Gastbeitrag: “Was kann ich gegen Rassismus tun?”

Gerne stellen wir unseren Blog auch Gruppen für einen Gastbeitrag zur Verfügung, wenn diese keine eigene Internetpräsenz besitzen. Der heutige Blogeintrag geht auf Antonia Raßmus für “Aufstehen gegen Rassismus Bamberg” zurück:

Juni 2020 – Die von der #BlackLivesMatter-Bewegung global angestoßene Diskussion um Rassismus war in den Nachrichten und auf Social Media ein vorherrschendes Thema. Dass dies erst durch den Tod von George Floyd passieren musste, ist schlimm genug. Denn dass BIPoC (Black, Indigenous and People of Colour) unter Diskriminierung leiden und daran sterben, ist nicht neu.

Egal ob es um die Polizeigewalt (besonders) gegenüber BIPoC geht oder um Alltagsrassismus – länger als ein paar Tage oder Wochen hält sich das Thema nicht. Ganz im Gegenteil, das Gespräch wird seit Jahrzehnten immer wieder begonnen und bleibt für einige Wochen im Gedächtnis. Bis dann ein „ausreichender“ Teil der weißen Menschen sich öffentlich dazu bekannt hat, nicht rassistisch zu sein, und auf eine bessere Welt hoffen. Continue reading “Gastbeitrag: “Was kann ich gegen Rassismus tun?””

Pressemitteilung der DGB-Jugend Oberfranken

„Statt Mitmach-Stadt und Transparenz – Beschneidung der Mitwirkungsrechte des Stadtjugendrings und damit der Jugendverbände!“

Im Wahlkampf haben die Grünen Bamberg groß Werbung mit Mitmach-Stadt und Transparenz gemacht. Bei der Sitzung des Bamberger Stadtrats am Mittwoch, den 24 Juni hat die Grüne Fraktion jedoch die Mitwirkungsrechte des Stadtjugendrings Bamberg in der Stadtpolitik beschnitten. Damit hat nun die Vertretung von 33 Bamberger Jugendverbänden mit über 12.000 Mitglieder weniger Einfluss auf die Entscheidungen des Bamberger Stadtrates. Mitmach-Stadt für Bamberger Jugendverbände: Fehlanzeige!
Continue reading “Pressemitteilung der DGB-Jugend Oberfranken”

“Eine Milliarde für eine Million – Studi-Hilfe jetzt!”

DGB-HSG zeigt in Berlin Präsenz

Am vergangenen Samstag nahmen wir an der zentralen Demonstration für eine bessere Studierendenhilfe in Berlin zusammen mit Kolleg*innen aus Erlangen und München teil. Auch trotz widriger Wetterbedingungen bewegte sich der Demonstrationszug bemerkbar u. A. am Bildungsministerium vorbei.

Hundswetter, aber tolle Demo!

Neben interessanten Redebeiträgen von diverse Gewerkschaftskolleg*innen kamen selbstverständlich auch Vertreter*innen des fzs zu Wort, die die Demo gemeinsam mit der GEW Berlin organisiert hatten:

Continue reading ““Eine Milliarde für eine Million – Studi-Hilfe jetzt!””