Gastbeitrag: Unangemeldete Coronaleugner*innen-Versammlung von Polizei gebilligt

Am Abend des 9. November, dem 82. Jahrestag der Reichspogromnacht, versammelten sich in der Bamberger Innenstadt mehr als 20 Menschen aus dem Bamberger „stay awake“-Umfeld unangemeldet (!) zu „einem Spaziergang mit Kerzen“ (siehe Bild). Unsere Freund*innen von „Aufstehen gegen Rassismus“ Bamberg haben dankenswerterweise auch dieses ungeheurliche Treiben beobachtet und wissen davon folgendes zu berichten:

(Quelle: AgR Bamberg) „Gastbeitrag: Unangemeldete Coronaleugner*innen-Versammlung von Polizei gebilligt“ weiterlesen

Gastbeitrag: „Antisemitismus in Deutschland – Alltag statt Einzelfall“

Da sich der antisemitische Anschlag von Halle jährt, bieten wir dem Netzwerk „Aufstehen gegen Rassismus“ ein weiteres Mal unseren Blog als Plattform für einen Artikel, der euch mehr Verständnis für Antisemitismus und was ihr dagegen tun könnt geben soll. Sarah Lange hat dafür einige Ressourcen bemüht. Schaut auch gerne bei Aufstehen gegen Rassismus Bamberg vorbei.

Antisemitismus in Deutschland – Alltag statt Einzelfall

Was kann ich tun? Eine Ressourcensammlung.

Letze Woche jährte sich das Attentat von Halle. Medial und vor Ort wurde der Toten gedacht und den Überlebenden Mitgefühl und Solidarität bekundet. Und was bleibt? Noch immer scheinen Unverständnis und Entsetzen die vorherrschende Reaktion in der sogenannten Mehrheitsgesellschaft zu sein, angesichts dessen, was man als Tat eines einzelnen gewalttätigen Antisemiten und Rassisten versteht.

„Gastbeitrag: „Antisemitismus in Deutschland – Alltag statt Einzelfall““ weiterlesen

Gastbeitrag: „Was kann ich gegen Rassismus tun?“

Gerne stellen wir unseren Blog auch Gruppen für einen Gastbeitrag zur Verfügung, wenn diese keine eigene Internetpräsenz besitzen. Der heutige Blogeintrag geht auf Antonia Raßmus für „Aufstehen gegen Rassismus Bamberg“ zurück:

Juni 2020 – Die von der #BlackLivesMatter-Bewegung global angestoßene Diskussion um Rassismus war in den Nachrichten und auf Social Media ein vorherrschendes Thema. Dass dies erst durch den Tod von George Floyd passieren musste, ist schlimm genug. Denn dass BIPoC (Black, Indigenous and People of Colour) unter Diskriminierung leiden und daran sterben, ist nicht neu.

Egal ob es um die Polizeigewalt (besonders) gegenüber BIPoC geht oder um Alltagsrassismus – länger als ein paar Tage oder Wochen hält sich das Thema nicht. Ganz im Gegenteil, das Gespräch wird seit Jahrzehnten immer wieder begonnen und bleibt für einige Wochen im Gedächtnis. Bis dann ein „ausreichender“ Teil der weißen Menschen sich öffentlich dazu bekannt hat, nicht rassistisch zu sein, und auf eine bessere Welt hoffen. „Gastbeitrag: „Was kann ich gegen Rassismus tun?““ weiterlesen